Sie sind nicht angemeldet.
Anmelden
Segelwiese Canitz - Startseite

17. Runde-heiß, heiß und heiß und das Wetter stand im Osten

Nach dem das freitägliche Aufrüsten schon zur Qual wurde, verhießen die Temperaturen am Sonnabend nichts besseres. Schon zum vorgezogenen Ausräumen gab es fast unerträgliche Hitze auf der Segelwiese in Canitz, die übrigens derzeitig eher einer afrikanischen Steppe gleicht. Trotzdem versprach die Wettervorhersage die Möglichkeit einige Punkte einzufliegen. Es kam aber wie es schon Lothar Schwark in seinem OLC-Rundenbericht beschrieb, am Platz und im Umkreis reichte die schwache Thermik bis max. 700m AGL und im fernen Osten waren die guten Entwicklungen durch die trübe warme Luftmasse erkennbar. Also entschied sich Ralph Losemann mit seinem Jantar Standard T (4W) zu einem Startortwechsel und begann sein Bundesligaflug in Schwarzheide, von wo er sich zunächst auch nach Osten quälte um dann aber in der Lausitz und im Riesengebirge noch gute Bedingungen vorzufinden, welche zu 90,34 Speedpunkten reichten. Tilo Rimpler mit Co Frank Müller auf Duo Discus (7W) entschieden sich noch zu warten und mühten sich bei schlechten Bedingungen von Canitz in den Osten, wo dann zwar noch gute aber nicht mehr lang ausfliegbare Thermik vorhanden war. Als Allerletzter startete dann nach seinem Fluglehrerdienst noch Andre Beschorner um 15:30 lcl mit seiner LS 6 WL (X1). Er ließ sich dabei im 15 km Radius auf 1300m MSL schleppen, damit er im Gleitflug das bessere Wetter erreichen konnte. Seine Wertung begann somit auch erst 60 km weiter, nämlich hinter Schwarzheide. Der Flug führte ihn dann noch ins Riesengebirge und zurück bis nach Nardt, wo er von Wolfgang mit unsere Sting zurück geholt wurde und er knapp vor Sonnenuntergang wieder in Canitz ankam. Es reichte für 78,19 Speedpunkte. Die Clubklasseflieger haben den Sprung vom Platz nicht geschafft.
Am Sonntag sollte die Blauthermik ein wenig besser gekennzeichnet sein, dafür die Arbeitshöhen aber nur auf 900- 1000m AGL begrenzt bleiben. So war es dann auch. Es versuchten sich nochmals Lutz Scholz mit seinem Standard Jantar (LX), Motivator Matze Schramm mit der SZD 55 (M6) und Karl Heinz Lohse mit Discus bT (2J) daran die Wertung zu verbessern, wobei hier nur Karl Heinz mit einem Flug nach Drewitz und zurück 62,65 Speedpunkte erreichte und somit Tilos 61,94 Speedpunkte vom Vortag noch aus der Wertung flog. Insgesamt standen dann 231,18 Speedpunkte, Platz 11 und 10 Punkte zu Buche. Der 2. Gesamtplatz konnte gehalten und der Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz vergrößert werden.
Zum Schluss noch Gratulation dem Aeroteam Klix, der mit seinem Rundensieg hoffentlich noch früh genug in den Abstiegskampf eingegriffen hat und natürlich zum AC Pirna zum Aufstieg in die 2. Bundesliga.


Eloquence_CMS 0.20
2007-2016, Friedrich Preuß
Google+